Nachdem der Server eigenartige Verhaltensweisen an den Tag legte und im syslog die Meldung „No space left on device“ erschien, war ich einigermaßen verwundert: Immerhin zeigte df an, dass alle relevanten Partitionen mehr als 50% freien Speicher haben. Ein Lesefehler auf der (virtuellen) Festplatte? Glücklicherweise nicht. Das Kommando

tune2fs -l /dev/mapper/vg0-var

brachte die entscheidende Information ans Licht:

...
Filesystem OS type:       Linux
Inode count:              10076160
Block count:              40296448
Reserved block count:     2014822
Free blocks:              12087119
Free inodes:              9
First block:              0
Block size:               4096
...

Free inodes 9. Das habe ich auch noch nicht erlebt, dass auf einer Linux (ext4) Partition die inodes ausgehen, aber natürlich kommt das nicht von ungefähr: Das Erstellen der Karten-Kacheln für den ganzen Alpenraum erzeugte die vielen Dateien.

Lösung

Hmm, laut Dokumentation kann man die Anzahl der inodes auf bestehenden ext4-Partitionen nicht vergrößern. Also eine neue Partition mit ausreichend inodes erzeugen und die Karten-Kacheln dorthin verschieben.