Datentransfer mit rsync, openssh und cyanogenmod am Galaxy Nexus

Datentransfer

Um unter Linux Dateien auf das Galaxy Nexus zu kopieren gibt es leider keine einfache und performante Lösung. Mit Airdroid kann man wunderbar ein, zwei Dateien hin und her kopieren, der Transfer läuft über das Wlan, was von haus aus schon eine Geschwindigkeitsbeschränkung mit sich bringt. Alle meine Versuche mit mtp (auch unter Ubuntu 13.04) brachen regelmäßig ab und waren auch nicht von hohen Geschwindigkeiten gekennzeichnet.

cyanogenmod, openssh, rsync

Ganz anders verhält es sich mit rsync über ssh, getunnelt durch adb via USB. Hier erreicht man wirklich sehr zufriedenstellende Transferraten (für große Dateien lesend 15 MB/s). Eine ausführliche Anleitung dazu gibt es bei alainwolf.ch. Hier eine Kurzfassung, wie ich den Kopiervorgang starte. Voraussetzungen:

  • Android Debug Bridge am PC installieren (apt-get install android-tools-adb)
  • Handy per USB anstecken
  • am Handy:
    • Cyanogenmod 10.1 (momentan noch einen nightly build) installieren
    • Einstellungen - Entwickleroptionen: Root-Zugriff für Apps & ADB aktivieren
    • Einstellungen - Entwickleroptionen: USB debugging aktivieren

Dann am PC:

#pc:# adb root
#pc:# adb remount
#pc:# adb -d forward tcp:8090 tcp:8090
#pc:# adb shell
root@android:/ # /system/bin/sshd -D -p 8090

Mit dem letzten Kommando wird der SSH-Dienst am Handy auf Port 8090 gestartet. Der Dienst wird absichtlich nicht im Hintergrund ausgeführt, er läuft nur während die adb shell aktiv ist. Das adb -d forward tunnelt den IP port 8090 durch USB auf den PC.

Jetzt funktioniert der Zugriff via rsync. Um ein Backup der virtuellen sdcard zu machen kann man folgendes Kommando verwenden:

rsync -e 'ssh -p 8090' -rv root@127.0.0.1:/mnt/sdcard/ ./ 
  --exclude=Android/data/info.snowhow/files/tilestore/ 
  --exclude=osmand/

Update 2015

Mit dem wunderbaren gratis App SSHelper wird das etwas einfacher: SSHelper am Handy starten, den SSH-Port via adb am PC weiterleiten

bernd@pc > adb -d forward tcp:2222 tcp:2222

und schon können die Fotos mit

bernd@pc > rsync -e 'ssh -p 2222' -av localhost:~/SDCard/DCIM/Camera/ ~/handypics/

synchronisiert werden.

Backuppc zum Sichern von Desktops

Dazu gibt es schon viele Anleitungen, aber ein Problem bei meinem Linux-Desktop ließ mich nicht los:

Remote[1]: rsync: readlink_stat("/home/bernd/.gvfs") failed: Permission denied (13)

Der dritte Eintrag im Thread http://ubuntuforums.org/showthread.php?t=767311 half schließlich: Mit --one-file-system wird rsync angewiesen, das gemountete fuse-Filesystem unter ~/.gvfs nicht zu sichern.

Die entsprechende Config-Zeile in /etc/backuppc/hostname.pl sieht dann bei mir folgendermaßen aus:

$Conf{RsyncClientCmd} = '$sshPath -q -x -l backuppc --one-file-system $host sudo $rsyncPath $argList+';
$Conf{RsyncClientRestoreCmd} = '$sshPath -q -x -l backuppc $host sudo $rsyncPath $argList+';
$Conf{RsyncArgsExtra} = [
  '--one-file-system'
];

Zur Erklärung der RsyncClient -Zeilen: Ich verwende rsync über ssh als Methode, wobei der User backuppc am host sudo-Rechte für das rsync-Kommando braucht.

Auch die Exclude-Syntax von Backuppc (die in meinem Fall auf rsync zurückgreift), bedurfte einiger Anläufe. Ein Auszug

$Conf{RsyncShareName} = [
  '/etc',
  '/home/bernd'
];
$Conf{BackupFilesExclude} = {
  '*' => [
    'VirtualBox VMs/',
    '.VirtualBox/HardDisks/',
    '.VirtualBox/Machines/',
    'local/mobile_atlas_creator/atlases/'
  ]
};

Mit diesen Einstellungen werden die VirtualBox-Ordner und der mobile_atlas-Ordner in meinem Standardverzeichnis von der Sicherung ausgeschlossen.

Links