Xfce und xfrun

Die merkwürdigen Userinterface Änderungen der letzten Ubuntu Versionen (Unity) haben mich bereits vor geraumer Zeit bewogen, auf Xfce als Desktop System umzusteigen. Ich bin äußerst zufrieden, da es eigentlich alles beinhaltet, was ich am Desktop benötige. Leider gibt es in der aktuellen Version (Xfce 4.10 in Ubuntu 12.10) ein Problem mit dem Programm-Starter xfrun4 (das jetzt xfce4-appfinder heißt und IMO etwas überladen ist), der über ALT-F2 aufgerufen wird (mehrere Bugreports, zum Beispiel hier).

Nachdem ALT-F2 die von mir am meisten benützte Tastenkombination ist, musste eine schnelle Lösung her: Das verve-plugin integriert sich in ein vorhandenes Panel und ist sehr leichtgewichtig. Trotzdem bietet es eine History, die mit Pfeiltasten abgerufen und TAB ergänzt werden kann. Um die Kommandozeile von der Tastatur aus zu aktivieren muss man den Keyboard-Shortcut ALT-F2 auf das Programm verve-focus legen und los gehts.